Von Hongkong nach Palawan – zwei Welten in Asien

Jetzt sind wir knapp eine Woche auf der Insel Palawan und erlebten einen kompletten Kulturwechsel innerhalb Asiens.

Das fing mit dem Internet an. In Hongkong gab es SIM-Karten für’s Mobiltelefon, die nach dem Einlegen sofort funktionsbereit waren mit Flatrate und verständlichem Tarif, Internet mit LTE-Geschwindigkeit und überall Netzverfügbarkeit. 

In Puerto Princesa konnte ich zwar auch SIM-Karten kaufen. Aber die Aktivierung hat mindestens 2 Stunden gedauert. Weil die Tarife so unterschiedlich sind, haben die meisten Einheimischen 2 Geräte, eins für’s mobile Internet und eins zum Telefonieren. Und selbst, wenn 3G oder LTE mit 3 Balken angezeigt wird, heißt das nicht, dass man die Apps nutzen oder im Internet surfen kann.

Das ist aber nur ein Grund, warum ich mich bisher noch nicht gemeldet habe. Wir wurden hier von Tabea, Bong, Tita Mariz und Pastor Eric aufs herzlichste empfangen und in die Welt der Philippinen eingeführt.

Das waren eine Menge Eindrücke. In der Schule wurden wir am zweiten Tag sehr nett vom Principal begrüsst und die Kids werden also ab 18.September zum Unterricht in das hiesige LifeCollege gehen.

Mittlerweile haben wir uns ein Auto ausgeliehen und sind auf Haussuche, um unser provisorisches Quartier in Angelas Pool Resort gegen eine feste Bleibe zu tauschen. Gar nicht so einfach, die Wünsche von 4 Personen unter einen Hut zu bekommen. Was ist wirklich wesentlich? Das eigene Zimmer, Privatsphäre, der schöne Ausblick, der keimfreie Kühlschrank oder ein zuverlässiges Internet?

Hier ein paar bebilderte Impressionen:Da ein Auto vor dem Abholen eine Reifenpanne hatte, durften wir gleich Bekanntschaft mit DEM ortsüblichen Verkehrmittel – dem Tricycle – machen.

Obwohl die Regenzeit klimawandelbedingt dieses Jahr bisher ausgeblieben ist, sieht man außerhalb der Stadt sehr viel Grün.

DIE Kathedrale von Puerto Princesa ist auf jeden Fall einen Besuch wert und ein einladender Ort.

Ein kluger Spruch, der in einer Pizzeria auf dem Männerklo hängt.

Baker’s Hill beherbergt zwar auch eine kleine Bäckerei, aber eigentlich ist es ein kleiner Vergnügungspark mit einer herrlichen Aussicht über die Stadt.

Am Nagtabon Beach fand ich zwar keine Hängematte, aber herrliches (warmes) Wasser, fantastische Wellen und lauter freundliche Menschen.

Am Horizont ist eine Insel zu sehen, die Vorbild für die Jim Knopf Insel gewesen sein könnte.

Und der Sonnenuntergang ist wunderschön.

Ein Gedanke zu “Von Hongkong nach Palawan – zwei Welten in Asien

  1. Wenn jemand eine Reise macht, so kann er was erleben und der bisherige Verlauf hat Euch ja schon vieles Neues erleben lassen. Ein toller Sonnenuntergang und Naturbilder sind bereits enthalten und die Suche nach der Bleibe wird hoffentlich auch bald erfolgreich sein. Der Schulbeginn wird gewiss sehr interessant werden und eine Erinnerung für die Kids (Jugendlichen) sein. Ich wünsche Euch 🍀

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s