Adventszeit auf Palawan

Ihr Lieben,

nach meinem letzten Blogbeitrag wurde ich öfter nach den Adventsbräuchen auf den Philippinen gefragt. Gar nicht so einfach, wenn ich das, was ich hier erlebe, mit deutschen Bräuchen zu vergleichen versuche.

Es gibt keinen Adventskalender, keinen Adventskranz, keine Schwibbögen, keine Herrnhuter Sterne – sowieso keine Dunkelheit und Kälte wie im deutschen Winter. Wir haben nämlich beim Lesen unseres aus der Heimat mitgebrachten Adventskalenders festgestellt, dass es darin oft um Themen wie Kälte, Dunkelheit, Zusammenrücken, Kerzen, Wärme geben geht. Das ist für die Menschen hier eher kein Thema 😉

Aber was gibt es? Immerhin befinden wir uns im einzigen christlichen Land Asiens (90% der Bevölkerung gehören einer christlichen Glaubensgemeinschaft an).

Es gibt den Weihnachtsbaum:

Dieses schöne Exemplar steht in Puerto Princesa am Baywalk und wurde vom Bürgermeister am 1. Dezember feierlich beleuchtet. Dazu gab es ein Volksfest und Feuerwerk. Wir konnten uns aufgrund der Witterungs- und Verkehrsverhältnisse an dem Abend nicht zu einem Besuch entschließen und waren erst am 1. Adventssonntag dort. Ganz in der Nähe befindet sich auch die Kathedrale, in der wir einen Adventsgottesdienst besuchten, der uns in vielem an heimatliche Gottesdienste erinnerte.

img_1832

Immaculate Conception Cathedral

Auf dem Rückweg war es Dunkel und so kam der Vollmond besonders gut zur Geltung.

img_1833

Vollmond links, Straßenlaterne rechts.

Mit ein bisschen Fantasie kann man sich darunter auch einen Weihnachtsmarkt vorstellen, den es so natürlich hier nicht gibt.

Am 6. Dezember kam auch kein Nikolaus, sondern der wird erst in der Nacht zum 25. Dezember kommen. Aber vorher wird es schon das „Christmas Caroling“ ab dem 16. Dezember geben (wenn ich es richtig begriffen habe, ist das eine Aktion der Schulen/Schüler, die den Sternsingern in Deutschland vergleichbar ist) und dann beginnt im Prinzip Weihnachten (9 Tage lang).

Am heiligen Abend gibt es keine Geschenke, sondern man hängt Socken auf und die Familien treffen sich am 25.Dezember, um Zeit miteinander zu verbringen, Geschenke auszutauschen und miteinander zu essen.

Den Weihnachtsmann gibt es hier natürlich auch:img_1966Was uns immer wieder erstaunt, ist die Tatsache, wie lange die Läden selbst an Feiertagen geöffnet sind:img_1965

Im Internet habe ich eine schöne Zusammenfassung der philippinischen Weihnachten auf englisch gefunden, die ihr hier nachlesen könnt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s